Angeln

1980 fing ich 20 Fische, 1990 waren es 18, dann 2000 nur 15, 2010 nur noch 11 und 2019 schaffe ich wohl 2.
Ich folgere durch mein Angeln ist der Fischbestand erheblich zurückgegangen.

Im unteren Bereich finden Sie ein paar ausgewählte Erlebnisse beim Angeln.

Nun, es ist ein herrliches Hobby, es verlangt eine Auseinandersetzung mit der Kreatur, dessen Leben und bei Erfolg mit dessen Sterben.

Es ist ein Hobby im Freien am Wasser und erholsam, auch bei mangelnden Erfolg.

Der Kampf um neues Material, bessere Knoten, filigranere Bissanzeiger, immer feinere Schnüren, Hitech- Rollen und verführerischere Köder geht an mir vorbei, ein wenig Weißbrotteig, Semmelbrösel und eine lange Rute reichen für den Weißfisch und ein paar Löffelblinker sollen den Raubfisch locken. Nun mit wenig Erfolg, aber viel Erholung und Nachdenken über die uns umgebende Natur.

Ich stehe für einen einheitlichen Anglerverband, der aber auch allen Anglern seine Gewässer zur Verfügung stellen soll, soweit es mit dem entstehenden Angeldruck vereinbar ist.

Ich kämpfe dafür, das Angeln keine elitäres Hobby wird. Ich bin aber auch dafür, das der Angler mit den Fängen sorgsam umgeht, und Massenfänge vermieden werden.

Ich stehe für naturnahe und naturbelassene Gewässer.

Die Asphaltstrecke im Südwesten vor Leipzig der Elster muss beseitigt werden, alte ehemals fließende Weiher Altarme sollen wieder bespannt werden, das Elsterflutbett vor dem Zentralstadion sollte rückgebaut und als mäandrierende Elster laufen. Damit wird auch die Entwässerung des nördlichen Auwaldes vermieden.

Hochseeangeln

Hochseeangeln_kalt

bescheidener Fang

DSC02232